Ostern in Deutschland

Was ist der Ursprung von Ostern und wie feiert man es in Deutschland? Beides erklären wir euch in diesem Beitrag!

Unterstrichene Wörter findet ihr am Ende des Artikels in der «Wortschatz-Box».


In ein paar Tagen ist es so weit und der Osterhase hoppelt wieder durch das Land 🐇 Meist werden die Feiertage vor allem von Kindern sehnlichst erwartet, eigentlich feiert man Ostern in Deutschland aber wegen seiner religiösen Bedeutung. Das wichtigste Fest der Christen ist nämlich nicht – wie man vielleicht denken würde – Weihnachten, sondern Ostern. An Ostern wird der Sieg des Lebens über den Tod gefeiert. Die Geschichte von Jesus, der gekreuzigt wurde und am dritten Tag von den Toten auferstanden ist, ist für die Christen ein Symbol für ein Leben nach dem Tod. Wir wollen euch daher einen kurzen Überblick geben, wie das Fest heutzutage in Deutschland gefeiert wird.  

Wann feiern wir Ostern?

Wer schon länger in Deutschland lebt, bisher aber wenig über das Christentum weiß, wird sich vielleicht darüber gewundert haben, dass wir Ostern mal im März und mal im April feiern. Das liegt daran, dass sich das Fest an keinem bestimmten Datum orientiert, sondern auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond fällt. Die Osterfeiertage sind aber immer die gleichen – sie beginnen mit dem Gründonnerstag und enden am Ostermontag.

Was passiert an welchem Tag?

Wie der Gründonnerstag zu seinem Namen kam, ist nicht ganz klar, nach einem alten Brauch wird an diesem Tag aber empfohlen viel grünes Gemüse und Kräuter zu essen, die Gesundheit für das ganze Jahr schenken sollen 🌱🥬🥦🥒🫑🥗.

Der Karfreitag ist ein sogenannter stiller Feiertag. Da Jesus an diesem Tag gekreuzigt wurde, sollte man an diesem Tag kein Fleisch essen (wir persönlich halten das allerdings auch ganz generell für eine gute Idee 😊). Unterhaltungsveranstaltungen sind an diesem Tag verboten und in Diskotheken gibt es ein theoretisches Tanzverbot. In der Praxis hält das allerdings nicht wirklich jeder so ein 😉.

Der Samstag steht in der religiösen Geschichte für die Grabesruhe. Heute geht der Tag ein bisschen zwischen den anderen Feiertagen unter, denn es ist der einzige Ostertag, an dem die Geschäfte geöffnet sind. Das führt dazu, dass es an diesem Tag gewöhnlich einen besonders großen Ansturm auf Supermärkte gibt, da sich alle nochmal eindecken wollen, bevor es dann ganze 2 (!) Tage keine Möglichkeit zum Einkaufen gibt 😉

Ostersonntag, der Tag von Jesus Auferstehung, wird meist gemeinsam mit der Familie verbracht. Hier endet die 40-tägige christliche Fastenzeit und der Osterhase kommt ins Spiel. Kindern erzählt man die Geschichte des Osterhasen, der Körbe mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken im Garten oder der Wohnung versteckt hat, welche die Kinder dann anschließend suchen.

Der Ostermontag läuft ganz ähnlich ab: Viele Familien nutzen den freien Tag für einen Ausflug in die Natur, um den Frühling zu begrüßen.

So, nun wisst ihr etwas mehr darüber wie Ostern in Deutschland abläuft.
Und falls ihr euch jetzt noch fragt was das Bild oben mit Ostern zu tun hat? Ganz einfach:
Auf Deutsch heißen diese wunderschönen Blumen «Osterglocken» 🌼🌼🌼

Feiest du denn auch Ostern?

Wenn ja: Wie feiert man Ostern in deinem Heimatland?
Erzähle uns gerne ein bisschen darüber in den Kommentaren unter der «Wortschatz-Box»! 👇


💎 Wortschatz-Box 💎
der OsterhaseSymboltier des Osterfestes.
Kindern wird die Geschichte eines Hasen erzählt, der Geschenke und Süßigkeiten versteckt, die von den Kindern gesucht werden müssen.
hoppelnähnlich wie hüpfen – wird allerdings fast ausschließlich im Zusammenhang mit Hasen verwendet
etwas sehnlichst erwartenetwas kaum erwarten können;
sich sehr auf etwas freuen
gekreuzigt werdenHinrichtungsart (v.a. in der römischen Antike und dem Alten Orient); Nomen: die Kreuzigung 
von den Toten auferstehen
Nomen: die Auferstehung
wieder lebendig werden, obwohl man bereits gestorben ist.
Wird auch als Redewendung benutzt, wenn jemand nach einer längeren Zeit des Rückzugs wieder am gesellschaftlichen Leben teilnimmt.
der BrauchGewohnheiten und Handlungen innerhalb einer Gesellschaft, die über Generationen weitergegeben werden.
Synonyme: die Tradition, das Ritual
stiller FeiertagFeiertag, an dem bestimmte Einschränkungen aus Rücksicht auf religiöse Gefühle gelten (z.B. Verbot von Unterhaltungsveranstaltungen, öffentlichem Tanz oder Wohnungsumzügen)
«in der Theorie» vs. «in der Praxis»Das, was man tun sollte, vs. das, was getan wird.
Beispiel:
In der Theorie liebe ich den Sonnenaufgang. In der Praxis verschlafe ich ihn leider jeden Tag.  
die Grabesruhe
(Kompositum aus «das Grab» und «die Ruhe»
eine intensive Ruhe / Stille wie in einem Grab
untergehen
(trennbar)
wörtlich: versinken (z.B. ein Schiff geht unter)
Redewendung: Wenn etwas untergeht wird es vergessen oder hat keine große Bedeutung, weil es im Vergleich zu etwas anderem unwichtig erscheint.
großer AnsturmÜberdurchschnittlich hohes Interesse/
Hier: mehr Kunden als üblich 
sich eindeckenz.B.: sich mit Lebensmitteln eindecken, also einen Vorrat an Lebensmitteln einkaufen
ins Spiel kommen; etwas kommt ins Spieldazukommen; wirksam werden
die FastenzeitIn der christlichen Religion ein 40-tägiger Zeitraum, in dem Gläubige auf den Verzehr bestimmter Speisen und Getränke verzichten (z.B. Süßigkeiten, Alkohol etc.)

Unsere Kurse

Konversation

Phonetik

Schreibkurse


Möchtest du über neue Kurse, Aktionen und Neuigkeiten informiert werden?

Melde dich jetzt für unseren Newsletter an. Als Willkommens-Geschenk erhältst du gratis das Kapitel „Kommaregeln auf einen Blick” aus unserem Buch „Das kleine 1×1 des Schreibens”.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...